Epiphanias

Gebete von Sylvia Bukowski

Foto: Neil Gould/sxc.hu

"Du Gott des Lichts, wir preisen dich..."

Die Finsternis vergeht und das wahre Licht scheint jetzt. - 1. Johannes 2,8

Du Gott des Lichts, wir preisen dich:
In der Geschichte deines Volkes
hast du deine Liebe zum Leuchten gebracht,
und mit dem Stern von Bethlehem
hast du Menschen aus aller Welt
den Weg zu deinem Sohn gewiesen.
Verbünde uns über alle Grenzen
in seiner Nachfolge.
Nimm uns die Scheu,
uns offen zu dir zu bekennen.
Mach uns wachsam gegen alles,
was deine Menschenfreundlichkeit verdunkelt.
Rüttele uns auf,
wenn wir uns Illusionen hingeben.
Breite auch durch uns
das Licht deiner Barmherzigkeit aus. 

Psalm 72, 1-3. 10-13.19

Wir möchten so gern geborgen bleiben

Heiliger Gott,
wir möchten so gern geborgen bleiben
im Trost der Botschaft von Jesu Geburt.
Wir möchten gern glauben,
dass du mit ihm längst den gesandt hast,
der den Elenden Recht spricht,
der den Armen hilft gegen ihre Bedränger,
und der der Welt großen Frieden bringt.
Aber immer wieder schreit uns die Erde
ihr Leid entgegen,
auf viele Fragen wissen wir keine Antwort
und die Menge ungesühnter Verbrechen
stürzt uns in Zweifel.

Gott, sieh unsere Sehnsucht,
nach festerem Glauben,
heile die Wunden deiner Schöpfung
und lass Gerechtigkeit und Frieden
aufblühen und wachsen in unserer Welt.
Herr, erbarme dich über uns.

 


Sylvia Bukowski, 2014
zum Wochenspruch und zum Wochenpsalm

von Sylvia Bukowski