Im Dialog mit Johannes Calvin: Gottesdienste, Predigten, Gebete

zum Nachlesen, als Materialpool für weitere Gottesdienste

von Pfarrerin Elisabeth Griemsmann, Hannover

»Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern deinem Namen gib Ehre, um deiner Güte und Wahrheit willen. Warum sollen die Heiden sagen: Wo ist nun ihr Gott? Aber unser Gott ist im Himmel, er kann schaffen, was er will.« (Psalm 115,1-3)
Predigt, Gebete, Lieder aus dem Gottesdienst in Herford am 8. Februar 2009

Was ist der Sinn des Lebens? - Gott als unseren Schöpfer zu erkennen und ihn im eigenen Leben zu verherrlichen, antwortet Calvin im Genfer Katechismus (1545). - ''Würden wir Menschen heute anders leben ... Wenn wir uns aufmachten, für die Verherrlichung Gottes zu leben? Wie anders würden wir leben, wenn wir nicht ständig uns in den Mittelpunkt des Geschehens rückten, sondern Gott'', fragt Pfr. Wolfram Kötter in seiner Predigt.
Predigt zur Eröffnung des Calvinjahres von Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber, Braunschweig

Video in der ZDF-Mediathek

Mitwirkende im Gottesdienst am 1. Februar 2009: Kirchenpräsident Jann Schmidt, Pastorin Hilke Klüver, Pastorin Steffi Sander, Emder Gemeindeglieder, Landesbläserensemble der Evangelisch-reformierten Kirche unter der Leitung von Helga Hoogland, Capella Cantorum unter der Leitung von Margret Heckmann
Von Johannes Calvin und Felizitas Kehrenberg

Ein aktuelles Fürbittengebet verbunden mit Worten des Reformators
Wenn die Armen Leute wüssten ...

Von Sylvia Bukowski, Wuppertal
Predigt von Martin Heimbucher am 8. Februar 2009

Psalm 1 in der Auslegung Johannes Calvins: ''Calvin unterstreicht den Segen, der den treuen Liebhabern Gottes versprochen ist, 'all denen die sich mühen, in seinem Gesetz voranzukommen'. Der Umgang mit Gottes Geboten führt nicht - wie bei Luther - allein zur Erkenntnis der Sünde, sondern auch zur Freude. Vor dem Spott der Welt schützt die Gesetzesschüler die Gewissheit, dass ohne des Segen Gottes alles vergeblich ist ...''
von Dr. Ilka Werner

Wachsende Gewissheit angesichts der Botschaft von der Auferstehung ist das Thema der „Lehrstunde“, die Calvin seiner Gemeinde „in der Schule Gottes“ erteilt, und das heutige Hörer und Hörerinnen ähnlich interessiert.
Eine Andacht von Gisela Ebmer, St. Pölten

Das Evangelische Wort, Sonntag, 11. 01. 2009, 6.55 Uhr - 7.00 Uhr Österreich 1 - online auf www.religion.orf.at. Eine Andacht zum Calvinjahr: Calvin und Hobbes, doppelte Erwählung und der Genfer Reformator Johannes Calvin
Von Redmer Studemund, Remscheid-Lennep

''Eine 'Aufgliederung der Seele' – im lateinischen Original: eine 'Anatomie der Seele' - ist der Psalter, ist dieser Psalm: Schaut darauf, wo es mir einfach nur elend geht, wo ich verstrickt bin.''
Der Genfer Reformator auf www.predigten.uni-goettingen.de

''Calvin als Schriftausleger und Prediger'', ein Text von Eberhard Busch, steht am Anfang der Predigtreihe zum Calvinjahr. Es folgen Predigten von Jann Schmidt, Matthias Freudenberg, Georg Plasger, Jürgen Kaiser, Christoph Rehbein, Barbara Manterfeld-Wormit, Karen Hollweg, Bernd Krebs, Jürgen-Burkhard Klautke, Meike Waechter, Martin Dutzmann, Paul Kluge, Philippe Kneubühler, Gilles Bourquin, Félix Moser.
Von Mechthild Gunkel

„Endlich, wenn auch spät, wacht Thomas auf. Wie einer, der nach einer Ohnmacht wieder zu sich kommt, ruft er voller Bewunderung aus: Mein Herr und mein Gott! Gerade in seiner abgerissenen Kürze spiegelt dieser Ausruf die tiefe Erregung des Thomas wider (…) sein Glaube war zwar sehr geschwächt, aber noch nicht gänzlich erloschen.“ (Johannes Calvin)
Von Christoph Rehbein, Göttingen

Ein Geschenk Calvins: ''Den Anfang von Vers 5 übersetzt er wörtlicher als Luther und damit sachgemäßer. Eine ganz unscheinbare Stelle: 'Wenn wir mit Christus verbunden sind', sagt Luther. Im griechischen Urtext steht da das Wort sümphütoi, wörtlich: zusammengepflanzt. Calvin sagt: 'Wenn wir in ihn eingepflanzt sind...'. Das Fundament (der Gande, an dem die Taufe Anteil gibt) besteht somit nicht aus Beton! Hören wir wiederum den Reformator mit Worten aus seinem Kommentar: „Das kraftvolle Bild vom Einpflanzen zeigt deutlich, dass der Apostel nicht nur ermahnt, sondern vielmehr von der Güte Christi predigt. …''
Eine Predigtreihe in der Ev.-ref. Gemeinde Magdeburg

Drei Predigten über die Frage, was eine Gemeinde zu tun hat. Von Pfarrer em. Paul Kluge.
Eine Andacht von Kerstin Bonk, Reigoldswil/Titterten

Auf der Suche nach Liedern für den Gottesdienst fand Johannes Calvin keine besseren als die Psalmen. Im Psalmengesang treten „Männer, Frauen und Kinder in der Engel Gemeinschaft“, es sei „als ob Gott selbst in uns singend wirkt“.
von Pastorin Kathrin Oxen, Bützow

''... Ein Funke von einem Scheiterhaufen hat das Loch in den Mantel Calvins gebrannt. Verbrannt und vernichtet werden sollten auf diesem Scheiterhaufen die Ideen Michel Servets...''
hrsg. von der Reformierten Landeskirche Aargau, als PDF zum kostenlosen Download

Information, Bilder, Zitate von Johannes Calvin, Gebete, Predigt, Liturgie
Predigt von Dietrich Neuhaus, Frankfurt/M

Die Lehre von der Erwählung ist ''himmlische Ruhe'', die Rede von der Verdammnis ist ''ein Wutschrei von denen in der Grube in das Angesicht ihrer Peiniger''. Viele von denen im ''Mini-Guantanamo'', in den Flüchtlingsunterkünften auf dem Frankfurter Flughafen, sind ''reif'' für ''die reformierte Erwählungstheologie in ihrer doppelten Gestalt'' als ''freche und trotzige Summe'' des Evangeliums.
Eine Predigt von Tobias Kriener

'''Sei ein Mann und folge mir – nicht!' war der Rat, den Barth seinen Studenten mitgegeben hat ... So hat Barth es seinerseits mit Calvin gehalten. So sollen auch wir es mit Calvin halten'' und können dabei an ihm schätzen, dass er ''so konsequent wie kaum ein anderer Theologe die Souveränität Gottes – die Unabhängigkeit und Freiheit Gottes gegenüber Wunschbildern der Menschen von ihm - durchdacht und in das Zentrum seiner Theolo­gie gestellt hat.''
eine Predigt von Sylvia Bukowski

Calvin: ''Daher kann ein jeder seine Religion nicht nach seinem Gutdünken bilden, sondern die Regeln der Frömmigkeit sind dem Worte Gottes zu entnehmen.'' - ''Ach, Monsieur Calvin! würde ich da am liebsten sagen, das klingt ja, als hätten Sie geahnt, wie sehr das heute unsere Gefahr ist, vor allem seit es keine wirklich verbindliche Tradition mehr gibt!''
Predigt von Peter Bukowski

zum 500. Geburtstag von Johannes Calvin im ARD-Fernsehgottesdienst aus dem Französischen Dom zu Berlin am 12. Juli 2009
Predigt von Dr. Achim Detmers

Calvins Abschiedsreden vor den Pfarren und Ratsherren reflektiert vor den Genfer Auseinandersetzungen um die Kirchenreform
Predigt und Gebet von Thomas Hennefeld, Landessuperintendent der Evangelischen Kirche H.B. in Österreich

''So viel wir lernen können vom Denken und den Schriften Calvins, die Zeit ist nicht stehen geblieben. Wir dürfen uns als erwählte Kinder Gottes sehen, aber gleichzeitig wissen wir, der Bund ist nicht für uns allein da … Im Gegenteil, mit diesem Auftrag sollen wir hinausgehen und Licht für die Völker werden, niemanden ausschließen, der anders denkt, eine andere Konfession oder Religion hat.''
Eine Erinnerung zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung

Am 12. August 1949 wurden nach den Erfahrungen des 2. Weltkrieges die Genfer Abkommen unterzeichnet. Ziel war es, die nicht an Kampfhandlungen teilnehmenden Personen (Verwundete, Kranke, Kriegsgefangene, Zivilpersonen) zu schützen. Der Genfer Reformator Calvin hat bereits 400 Jahre zuvor in einer Predigt zu Dtn 20 für Humanität im Kriegsfall plädiert.
Psalm 68 (6. Sonntag nach Trinitatis)

Wer steht hinter der Einrichtung von Bürgersteigen? Um damit insbesondere die Kinder zu schützen und den Fußgängern einen eigenen Weg einzuräumen? – Johannes Calvin!
von Albrecht Thiel, Dortmund

''Und so stellt Calvin am Schluss seiner Auslegung fest: Es ist wahr, wir stellen viele Veränderungen in der Welt fest. Und es ist wahr, dass sich die Welt ändern muss, um erneuert zu werden. Am Himmel sind die Dinge fester und zuverlässiger als auf der Erde – so gibt Gott uns Sonne und Mond als Spiegel und Beispiele, um uns fest zu machen in seiner Wahrheit und uns seine Güte und Barmherzigkeit zu versichern.''
Predigt zu Römer 4,3-8 von Ilka Werner, Neuss

Gott ''vernichtet mit seiner Barmherzigkeit unsere Ungerechtigkeit'', sagt Calvin. Mit dieser Gnade Gottes im Alltag der Welt zu leben, das heißt: ''Von dem, was wir umsonst bekommen haben, sollen wir umsonst weitergeben.'' Aber was tun, wenn der Druck am Arbeitsplatz, wenn der Druck in der Kirche, gegen den Trend zu wachsen, uns so erdrückt, „dass die befreiende, aufrichtende Botschaft der Gnade nicht mehr wirken kann“? – ''Lassen gegen den Trend'': ''nichts machen um den Preis des Zusammenbruchs'', ''uns genügen lassen an dem, was wir brauchen und uns wirklich wünschen'' …
Predigt zu Römer 8,31-39 und Gebet von Paul Kluge, Detmold

''Unser Glaube muss Gottes Verheißung als seine Flügel nehmen und durch allen Widerstand aufwärts bis in den Himmel dringen.'' (Johannes Calvin)
Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann, Detmold

''Geehrt wird Gott einzig und allein durch jene, die ihm vertrauen und die anderen Menschen Mut zum Gottvertrauen machen. Das ist die Entdeckung, die die Reformatoren im 16. Jahrhundert machten: Auf den Glauben kommt es an. Auf das feste Vertrauen zu Gott. Auf die Liebe zu ihm.''
Eine Predigt zum Beginn des Calvinjahrs. Von Jochen Denker, Wuppertal-Ronsdorf

''Mein Herz bringe ich dir, bereit und aufrichtig dar.'' (Johannes Calvins Siegel)
Jochen Denker, Mit ganzem Herzen bei Gott und den Menschen.pdf
''Angedacht'' bei PRP 1 am 25. März 2009. Von Pfarrerin Juli Neuschwander, Landau

Die Leute in Genf wussten, was sie von ihrem Reformator hatten: „Häusliche Gewalt wurde nicht totgeschwiegen, sondern schnell beim Namen genannt. So viel Sozialstaat war sensationell für diese Zeit.“
Von Ben Daniel, Maurice Gardiol, Kathrin Oxen und Csilla Lörincz

Was uns der Sohn Gottes durch die Frauen am Grab lehrt

Jesus Christus machte Frauen zu Lehrmeisterinnen der Jünger und lehrt uns damit, „von Gott gesandtes Zeugnis anzunehmen, auch wenn die verkündenden Menschen niedern Standes, ohne Ansehen und Weltruf sind.“ Aus einer Osterpredigt von Johannes Calvin