Was wir über Johannes Calvin wissen

- -
   

Was war Calvin für ein Mensch? Was hat er gedacht? Wie haben andere seine Gedanken weiter entwickelt?

Wer war und wer ist Johannes Calvin?

Texte von und über Johannes Calvin online

Theologie: die Erkenntnis Gottes und unsere Selbsterkenntnis 

 

Texte von Calvin online lesen - Texte über Calvin online suchen

Die online-Datenbanken zu Texten von Calvin wachsen: Die Institutio, der "Unterricht in der christlichen Religion", steht "im Netz" sowie zahlreiche andere Texte auf Französisch, Latein, Spanisch, Englisch, Deutsch. Hilfe bei der Suche nach Literatur über Calvin bietet die Calvinism Resources Database.
Calvin, der Reformator Europas

Gott und Mensch, Jesus Christus, Schöpfung und Natur, Ethik, Kirche und Staat, die Ordnung der Gemeinde, der Psalter, Erwählung, Hoffnung und Erlösung ...

von Martin Filitz, Halle
Ein Rückblick auf die Ereignisse im Calvinjahr und im Fazit ein Ausblick: ''Von Johannes Calvin und seiner Theologie ist noch einiges zu erwarten.''
''Ränge im Theater Gottes''
von Achim Detmers, Hannover
Ein Tagungsbericht von Magnus von Hirschheydt
Von dem Symposium anlässlich des 500. Geburtstages Johannes Calvins und des 450. Todestages Philipp Melanchthons vom 11. bis 15. November 2009 in Greifswald berichtet von Hirschheydt.
Eine Auslegung der Heiligen Schrift
Von Gerrit Noltensmeier
Theologische Leidenschaft und Redlichkeit - Geschwisterlichkeit in den Leitungsorganen der Kirche - heilsame Konzentration des Herzens und des Denkens in einer Konfession mit Migrationshintergrund – Singebewegung gegen die Gefühlskälte des menschlichen Herzens – heiliger Eifer: ''Es ist spannend, mit Calvin ins Abseits der Moderne zu geraten. Wo alles voller Verheißung ist.''
von Matthias Freudenberg
''Auch ist es nirgendwo untersagt, zu lachen, sich am Klang der Musik zu freuen oder Wein zu trinken''
Calvins Denken in acht Thesen von Prof. Dr. François Dermange, Dekan der Theologischen Fakultät Genf
Calvins Gedankenwelt ist eine komplexe Gedankenwelt, die das Innere des Menschen und seinen Zugang zu Gott zu ergründen sucht. Da wundert es nicht, dass sich in ihr Spannungen, widersprüchliche Akzente und Bruchlinien bemerkbar machen.

Thesen von François Dermange, vorgetragen auf dem Festakt calvin09 und Abgeordnetenversammlung des SEK, 14. Juni 2009.pdf auf www.calvin09.org >>>
von Ulrich Weiß
Einführender Vortrag am 16. Juni 2009 in der Martinikirche Siegen zur Eröffnung der Calvin-Ausstellung
von Georg Pfleiderer, Basel
Aus dem 21. Jahrhundert blickt Pfleiderer auf das von Ernst Troeltsch in Anlehnung an Max Weber gefällte Urteil, der Calvinismus sei die Konfession der Moderne, während das Luthertum mit seiner Diffenrenz zwischen frommer Innerlichkeit und bedrohlicher modernen Welt die Moderne eher erleide als freudig gestalte.
Von Hans-Joachim Kraus
Johannes Calvin sei in der Neuzeit der erste Repräsentant einer Israel-Theologie der Kirche, die den Dialog mit Juden aufnehme, hat der Alttestamentler und reformierte Theologe Kraus schon vor 20 Jahren festgestellt. Wichtige Impulse geben: 1) Calvins Auslegung des Alten Testaments mit Hilfe jüdischer Kommentare, 2) sein Festhalten an der Erwählung Israels, 3) sein Verständnis des „Gesetzes“ im Sinne der hebräischen Tora. Daneben steht die dunkle Seite in der Theologie des Reformators. Das Volk Gottes wird in der Erziehungsgeschichte zwischen Gott und Israel auf das Stadium der Kindheit festgeschrieben und vom erwachsen werdenden Christentum enterbt.
1 - 10 (13) > >>