Das Spiel der Wahlen. Ein Unterrichtsentwurf zu Calvins Erwählungslehre

von Achim Detmers und Michael Albe

Grundidee des Unterrichtsentwurfes

Grundsätzlich ist menschliches Leben davon bestimmt, wählen und entscheiden zu müssen. Es gibt kein Leben ohne Wahl und Entscheidung, denn auch nicht zu wählen bedeutet, eine Entscheidung zu treffen. Dieses Grundelement des Lebens hat sich in der Moderne zu einem immer komplizierter werdenden ›Lebensproblem‹ ausgeweitet. Die Wahl- und Entscheidungsmöglichkeiten des modernen Menschen haben enorm zugenommen. Und zugleich hängt der berufliche und private Weg davon ab, von anderen ausgewählt zu werden. Vermarktet und zelebriert wird dieses Phänomen seit einigen Jahren in immer mehr ›Abstimmungsshows‹ wie »Deutschland sucht den Superstar (DSDS)« oder »Germany’s Next Topmodel«. Nun überschneiden sich die Lebensthemen, die in diesen Shows angesprochen werden, mit religiösen Themen: Werde ich gewählt? Bin ich erwählt? Werde ich zurückgewiesen? Bin ich verworfen? Wie ist mein Marktwert? Wodurch werde ich gerechtfertigt?

Mit Hilfe der Methodik der Soziometrie soll versucht werden, Lebenserfahrungen und -themen von Jugendlichen mit dem Grundanliegen der Erwählungslehre in Kontakt zu bringen. Dazu wird der Reformator herangezogen, der die Erwählung ganz auf den Spuren der Rechtfertigungslehre Luthers reflektiert hat – der Genfer Reformator Johannes Calvin (1509-1564). Auf spielerische Weise soll im schulischen und kirchlichen Unterricht erfahrbar werden, dass hoch-theologische Fragen eine lebenspraktische Relevanz besitzen können. Dabei geht es nicht darum, Calvin Erwählungslehre für richtig zu befinden, sondern ihren Trostcharakter zu entdecken, der besonders deutlich wird, wenn man sie mit der gnadenlosen Auswahl in den genannten Abstimmungsshows vergleicht.

Unterrichtsverlauf und Materialbögen als PDF >>>

Der Unterrichtsentwurf ist auch Teil der Calvin-Kiste >>>


Pfr. Michael Albe, Dr. Achim Detmers

Unterrichtsverlauf und Materialbögen als PDF >>>

Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog wird erneut verliehen
Ausschreibung zum 80. Jahrestag der Ermordung am 12. August
Zum 80. Jahrestag der Ermordung von Werner Sylten am 12. August schreibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum siebten Mal den Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog aus.

Quelle: EKMD
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz