Schöpfungsglaube und frühneuzeitliche Naturwissenschaft

Von Jan Rohls, München

Das geozentrische Weltbild nach Andreas Cellarius Harmonia Macrocosmica, 1660/61

Johannes Calvin schätzte die Astronomie als Wissenschaft, hielt jedoch am geozentrischen Weltbild fest und verwarf das kopernikanische System, ja warnte vor jenen, die behaupteten, ''dass die Sonne sich nicht bewegt und dass es die Erde ist, die sich bewegt''.

Zur Vorlesung von Prof. Dr. Jan Rohls, gehalten am 23. April in Basel, im Rahmen der Ringvorlesung "Calvin und die Wirkungen: Glaube gestaltet Gesellschaft". PDF auf www.calvin09.org >>>


Barbara Schenck
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz