Ethik

''Wo Gott erkannt wird, da wird auch Menschlichkeit gepflegt.''

©Andreas Olbrich

Den Glauben zu leben, war Calvins besonderes Anliegen. Seine Antworten auf Fragen der sozialen Gerechtigkeit, Überwindung der Armut und den Umgang mit der Natur sind noch heute wegweisend angesichts von Wirtschaftskrise und Klimakatastrophe.

 

 

 

 

Freitag, den 30.10.09: Weltspartag - Und was Calvin dazu sagt

Ein Beitrag von Christa A. Thiel, Augenblick ma! online

Zum Antworten geschaffen. Anmerkungen zur Freiheit christlichen Lebens in reformierter Perspektive
Ein Beitrag zum Freiheitsverständnis Johannes Calvins. Von Matthias Freudenberg
''Hauptinhalt des Evangeliums'' ist für Johannes Calvin die christliche Freiheit (Institutio III,19,1).

Prof. Dr. Matthias Freudenberg, Wuppertal, Schöller
Johannes Calvin und der Kapitalismus
Die Wirtschaftsethik Calvins und die Widerlegung der Max-Weber-These
Dürfen sich Millionäre als besonders Auserwählte Gottes fühlen - und sich dabei auf Calvin berufen?

Die Postkarte 'Kapitalismus' als PDF
Johannes Calvin: Über die Wucherzinsen
Der Reformator schreibt an einen seiner Freude
Der Text in deutscher Übersetzung auf www.calvin.de

Barbara Schenck
Kirchenzucht und Gemeinschaft
Zur Ekklesiologie Johannes a Lascos und seiner Gemeinden. Von Judith Becker
Kirchenzucht, Aufforderung zur Buße, Ausschluss vom Abendmahl sowie Wiedereintritt in die Gemeinschaft vollzogen reformierte Gemeinden im 16. Jahrhundert sehr unterschiedlich. Dabei konnte ein Kirchenrat auch einmal gegen die Kirchenordnung und die ortsübliche Praxis der Gemeinde entscheiden und Milde walten lassen, um den Geist der Kirchenordnung zu wahren. Beispiele aus der Praxis des Gemeindelebens in London und Emden erzählt und deutet Judith Becker.

©Dr. Judith Becker und der foedus-Verlag
Calvin und der Geist des Kapitalismus
von Matthias Freudenberg
Impulsreferat im Reformierten Zentrum beim 32. Deutschen Evangelischen Kirchentag am 23. Mai 2009

©Prof. Dr. Matthias Freudenberg (Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel)
Calvin und die Genfer Konventionen - Calvin und der Umweltschutz
Eine Erinnerung zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung
Am 12. August 1949 wurden nach den Erfahrungen des 2. Weltkrieges die Genfer Abkommen unterzeichnet. Ziel war es, die nicht an Kampfhandlungen teilnehmenden Personen (Verwundete, Kranke, Kriegsgefangene, Zivilpersonen) zu schützen. Der Genfer Reformator Calvin hat bereits 400 Jahre zuvor in einer Predigt zu Dtn 20 für Humanität im Kriegsfall plädiert.

Achim Detmers
Konfliktlotse Calvin
... die Kirchenzucht des Reformators kam ohne Disziplinierung aus
Von Michael Weinrich

Prof. Dr. Michael Weinrich, Professor für Ökumenik und Dogmatik in Bochum
Keine Zinsen von den Armen. Calvins Wirtschafts- und Bankenethik
Von Christoph Stückelberger, Basel
Vorlesung, gehalten am 26. März 2009 in Basel im Rahmen der Ringvorlesung ''Calvin und die Wirkungen. Glaube gestaltet Gesellschaft''

Barbara Schenck
Vorlagen für Gemeindebriefe
6 x 2 Seiten über Calvins Leben und Theologie
Dass Calvin anders war als er vielfach dargestellt wird, das sollen auch die Gemeindemitglieder erfahren, die durch den Gemeindebrief regelmäßig informiert werden.

Georg Rieger
Zur Kritik der evangelischen Gesetzeskritik
Das Verständnis des ''Gesetzes'' bei Johannes Calvin, Karl Barth – und darüber hinaus
von Andreas Pangritz, Bonn

©Prof. Dr. Andreas Pangritz, Bonn (2009)
< 11 - 20 (25) > >>
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz