Kolumne

Jede Woche eine klare Meinung. Hier die bisherigen Ausgaben zum Nachlesen.

Die Beiträge aus der Redaktion und von externen Autor*innen über aktuelles Zeitgeschehen, philosophische oder theologische Fragen.

Kein Geistlicher hat sie begleitet

Kirche und Suizidhilfe - ein Kommentar
Von Gudrun Kuhn

Frankreich und die Religion

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Eine aktuelle Umfrage (1) offenbart, dass in Frankreich über die Hälfte der Schülerinnen und Schüler über 15 ganz anders zur Religion stehen als ihre Eltern. 52% von ihnen befürworten das Tragen des Kopftuchs bzw. der Kippa in der Schule. Sie sind mehrheitlich gegen die Veröffentlichung religionskritischer Karikaturen und befürworten vor allem die Gleichbehandlung der Religionen.

Gebet statt Gift

Ein Beitrag zur Debatte über den assistierten Suizid in der Diakonie
Von Jürgen Kaiser

Ethik ohne Kirchen?

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Während des letzten Jahres war das Coronavirus das dominierende Thema unzähliger Talkshows und Nachrichtensendungen. Immer seltener waren dazu Vertreterinnen oder Vertreter der Kirchen gefragt, dafür kamen immer häufiger die Vorsitzenden des deutschen oder europäischen Ethikrats zu Wort.

Schweigen im Schatten von Corona

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Im Schatten von Corona berichten die Medien vom Krieg im fernen Kaukasus. Bilder von der Siegesfeier in Baku gehen um die Welt. Mit einer riesigen Militärparade lässt sich der Präsident Aserbeidschans bejubeln und neben ihm steht sein türkischer Verbündeter, der mit dem „epischen Kampf“ seiner Truppen prahlt und den „glorreichen Sieg“ über Armenien feiert.

Politik und Wissenschaft

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Viel ist heute vom Verhältnis von Wissenschaft und Politik die Rede. Ob es um den Klimawandel oder um das Coronavirus geht, die Forderung lautet, dass Politiker auf die Stimme der Wissenschaft hören sollen. Was sagt die Bibel dazu?

Respect et Fraternité

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Entsetzliche Verbrechen rufen die Erinnerung an den Angriff auf Charlie-Hebdo im Januar 2015 wach - und auch an die weltweiten Solidaritätsbekundungen „Je suis Charlie“.

Warum nicht evangelisch?

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Vor einigen Wochen tagte in Fulda die Herbst-Vollversammlung der katholischen Bischöfe Deutschlands. Mich hat es gewundert, wie viel Platz diese Veranstaltung in den Medien einnahm und ganz speziell die Protestaktion katholischer Frauen, die sich für eine Veränderung der katholischen Kirche einsetzt.

Der Mörder ist immer...

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Als Krimifan mag ich gute Krimis und ärgere mich über schlechte Krimis. Wäre der Fall Skripal ein Kriminalroman gewesen, hätte ich ihn nach wenigen Seiten beiseite gelegt.

Exitstrategie

Mittwochskolumne von Paul Oppenheim
Ein verlässlicher Impfstoff gegen Covid 19 wird noch sehr lange auf sich warten lassen. So lange kann die Politik nicht warten, um einen Ausweg aus der Coronakrise zu finden. Das größte Hindernis könnte dabei die Angst sein, die sich in weiten Teilen der Bevölkerung verfestigt hat. Um diese Angst zu überwinden, brauchen wir eine Exitstrategie. Wie könnte sie aussehen?
< 11 - 20 (254) > >>