Berner Oberland: Erste Pilgerherberge seit der Reformation

Pilgerherberge Brienzwiler


Foto: herberge-brienzwiler.ch

Die erste Pilgerherberge auf bernischem Boden seit 1528 wurde ökumenisch gesegnet. Dies berichtet die «Jungfrau Zeitung» am 21. August. Seit Ostern bietet die Pilgerherberge Brienzwiler Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela eine Übernachtungsmöglichkeit an.

«Seit der Reformation im Berner-Land, also seit 1528, ist dies die erste Pilgerherberge auf bernischem Boden. Also ein Grund zur Freude und zur Feier», sagte Benedetg Michael, reformierter Pfarrer in Thun. Zusammen mit dem katholischen Priester von Interlaken, Stefan Signer, segnete er die neue Pilgerherberge, die am 23. April eröffnet wurde.

Seit der Eröffnung hätten bereits über 300 Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela in der Herberge übernachtet, so Christian Roth, der Betreiber der Herberge. Zusammen mit seiner Frau hat er das Haus gekauft und in knapp einem Jahr renoviert. Die Finanzierung sei durch Beiträge der Gemeinde, des Kantons, verschiedener Kirchgemeinden, Pilgervereine und des Lotteriefonds fast vollständig abgedeckt, schreibt die Zeitung.

www.herberge-brienzwiler.ch/

Quelle: ref.ch, 23. August 2011

Pilgern – auch ein Weg für reformierte Christen?

Zwei reformierte Kirchen in Norddeutschland, die Jakobikirche in Rinteln und das Kloster in Möllenbeck, sind seit Pfingsten 2007 Stationen auf einem Abstecher des Pilgerwegs Loccum – Volkenroda.